Auf dem Basar

Mit dem Kauf des Honda Civic vor rund 4 Wochen war der Fahrzeugwechsel noch nicht ganz abgeschlossen. Ich musste für seinen Vorgänger einen neuen Besitzer suchen, was sich als nicht ganz einfach entpuppte.

Meine naive Vorstellung war, dass ich den Honda Accord auf 2-3 bekannten Internetportalen ausschreibe, und sich so ein Käufer findet, der mir den aufgerufenen Preis von Fr. 4400.- bezahlt. Klar hatte ich etwas Verhandlungs-spielraum einkalkuliert, für weniger als 4000.- wollte ich den tadellosen und frisch vorgeführten Wagen aber keinesfalls abgeben.

Kaum waren die Inserate online geschaltet, klingelte das Telefon Sturm und glühte die Mailbox:

Wieviel Du wolle für Auto?

Steht doch im Inserat!

Du nehmen 3000.- ?

Ja, klar, plus nochmals 1400.- !

Hole Auto heute ab für 2500.- !

Sag mal, geht's noch?!?

 

Die Krönung war dieser nette Hinweis: 2000.- ist guter Preis für Export!

Sind wir hier etwa auf dem Basar?

Was bilden sich diese Feilscher eigentlich ein? Ist der Markt für Occasionen tatsächlich fest in "morgenländischer" Hand?

 

Eines wurde mir bald klar: ehe ich meinen Honda an so einen Typen verhökere, lasse ich ihn zu einem Würfel pressen!

 

Schliesslich kam es doch noch zu einem guten Ende. Über ein Internet-Forum meldete sich ein Interessent, der mir das Auto  - ohne es vorher zu besichtigen! - für 4000.- abkaufte. Zum Glück war der neue Besitzer über den Zustand mehr als erfreut, und so verbringt der Accord sein 3. Leben in guten Händen im Freistaat Sachsen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0